Spendenaufruf für das Indigene Selbstverwaltungsgebiet Toribío, Cauca/Kolumbien

7.4.2024
 

Wir rufen zu Spenden für das Indigene Selbstverwaltungsgebiet Toribío im Norden des Cauca/Kolumbien auf.

Dieses erlebte am 16. März 2024 einen schweren Angriff der bewaffneten Gruppe Columna Dagoberto Ramos. Dabei wurde die Gemeinderätin Carmelina Yule Paví erschossen und zwei weitere Gemeindemitglieder durch Schüsse verletzt. Alle drei waren zum Zeitpunkt des Angriffs als Guardia Indígena aktiv – dem unbewaffneter Selbstschutzmechanismus der indigene Gemeinden im Cauca.

Seit Jahren sind viele der organisierten indigene Gemeinden des Cauca von der Gewalt bewaffneter Gruppen betroffen, die von der Kontrolle von Routen und Gebieten für die Drogenwirtschaft leben.

Die Kaffeeproduzent*innen-Gruppe von Toribío ist Teil der Kooperative CENCOIC, von der wir Kaffee beziehen. Bei unserer Besuchsreise 2018 haben wir das Selbstverwaltungsgebiet besucht.

Aktuell organisieren die Indigenen Selbstverwaltungsgebiete im Norden des Cauca, die sich in der ACIN zusammengeschlossen haben (Asociación de Cabildos Indígenas del Norte del Cauca, Vereinigung der indigenen Selbstverwaltungen im Norden des Cauca), den verstärkten Schutz ihrer Gebiete gegen die Bedrohung durch die bewaffneten Gruppen. Daran beteiligt sind alle Sektoren der Gemeinden und alle Strukturen der indigenen Selbstverwaltung.

Wir rufen dazu auf, die Guardia Indígena von Toribío und die indigenen Medienschaffenden aus den Selbstverwaltungsgebieten im Nord-Cauca bei ihrer Beteiligung am Selbstschutz der Gemeinden zu unterstützten. Die Guardia schützt die Gemeinden durch rotierende Wachen an den Eingängen zum Selbstverwaltungsgebiet und durch Patrouillen durch das Gebiet. Die Arbeit ist ehrenamtlich und die Spenden dienen vor allem der Finanzierung von Essen und Transportkosten. Die Medienschaffenden der ACIN dokumentieren die Situation aus der Perspektive der Gemeinde und regen durch Videovorführungen an den Wachposten zur gemeinschaftlichen Auseinandersetzung mit der Situation an. Auch sie erhalten kein Geld. Die Spenden dienen ihrem sicheren Transport.

Bitte spendet mit dem Überweisungszweck „TORIBIO“ auf folgendes Konto:

Kaffeekollektiv Aroma Zapatista
IBAN: DE54 4306 0967 2039 2873 00
BIC: GENODEM1GLS
GLS Bank
Stichwort „Toribio“

Am 9. Mai werden wir die eingegangenen Spenden gesammelt an die ACIN überweisen, die es dann an die Guardia Indígena von Toribío und das tejido de comunicación de la ACIN (ACIN-Medienabteilung) weitergibt.

Pay pay!
(„Danke“ auf Nasa Yuwe, der indigenen Sprache, die in Toribío neben Spanisch gesprochen wird)

Kaffeekollektiv Aroma Zapatista

 
Zurück
 
 

Bei uns einkaufen

Öffnungszeiten (regulär):
Mo - Fr 10 bis 16 Uhr
ausgenommen jeden
1. + 3. Mittwoch im Monat

Am Veringhof 11 (Gewerbehof)
21107 Hamburg
Tel.: 040 - 28 78 00 15

nur Barzahlung

Einkaufen Lokal Kaufen