Magalí Hoyos

Mittlerweile verdienen sich viele, vor allem jüngere Frauen, in den Institutionen der Bewegung eigenständig ihren Lebensunterhalt. Magalí Hoyos etwa: Die Betriebswirtin ist 30, unverheiratet und ohne Kinder. Sie arbeitet in der Verwaltung der CENCOIC. Selbstbewusst berichtet die Yanacona-Indigene von ihrem Werdegang durch verschiedene Einrichtungen der Bewegung. „Seit 2011 ist die CENCOIC eine Schule und eine wichtige Unterstützung in meinem Leben. Sie hat mir ermöglicht, als Person zu wachsen, mein Studium fortzusetzen, meine Studiengebühren abzuzahlen.” Diese Erfolge trotz schwieriger Bedingungen haben die Frauen selbstbewusst gemacht. „Das geschafft zu haben zeigt: Wir Frauen sind stark“, sagt Magalí.

zurück